vienna night run – Rennschnecken tappen im Finstern Teil 1

Kategorien sonnischreibt ihr sportlertagebuch0 Kommentare

So, jetzt ist schon wieder was am Start! Nämlich ich, bald! Der erste bank vienna night run steht an! Eine Runde im Finstern um den Wiener Ring, guter Zweck und so. Schönes Event. Und weil’s gar so fein war, die erste Lauferei, bin ich auch wieder mit dabei. Unbedingt! Ganz ohne geplante Hindernisse! Gatschlauf ist gut, aber leider aus für dieses Jahr. Die 5 km schon mal geschafft, wird doch wieder möglich sein. Wär doch gelacht. Doch weil ich so gar nicht gern allein (haha mit rund 20.000 anderen Teilnehmern) dort sein wollte,  habe ich mir prominenteste Unterstützung ins Team geholt – meine Mama und meine Schwester. So weit so gut.

Aber…Wiedermal völliges Kuddelmuddel bei der Anmeldung. Kurz vor Ablaufzeit noch schnell hysterisch versucht, den Anmeldedschungel allein zu bewältigen – mit wenig Erfolg. Völlig panisch Hilfe geholt beim Laufprofi meines Vertrauens – dieser zeichnet sich wohl gemerkt durch enorme Sonni-Stressresistenz aus! Wirklich – Bussi Baby dafür! Dann kurz noch Aufregung, welchen Teamnamen man denn wählen solle…

Wohl gemerkt, die einzige, die sich tatsächlich gerne und freiwillig dem Laufsport hingibt, ist meine Mutter. Relativ rasch hat meine wundervolle kleine Schwester dann das diffizile Thema beendet, und der Staffelname „Die Rennschnecken“ wurde eingegeben. Nicht jedoch ohne vorher noch festzulegen, im nächsten Jahr mit dem Titel „Die Rennschnecken kehren zurück“ anzutreten. „Fürstinnen der Finsternis“, „Die Nachtfalken“ und ähnliche Ideen wurden auf spätere Zeitpunkte verschoben. Aufgrund der aerodynamischen Nachteile wird vermutlich von Fühlern und Schneckenhäusern Abstand gehalten.

Nichts kann uns mehr aufhalten… hoffentlich 😉 Oder wie Freddie beinahe sagte: „Don’t stop us now!“

To be continued…