hotpod yoga vienna – die violette Entspannungshöhle

Kategorien Allgemein, sonnischreibt ihr sportlertagebuch0 Kommentare

Vor kurzem hatte mich meine liebe Nachbarin Teresa – ein begeistertes Yoga-Mädchen – in einem Gewinnspiel markiert. Bum Zack gewonnen: eine Stunde bei hotpod yoga vienna. Ich natürlich, kaum Ahnung vom Yoga. Also die paar Yoga-Einheiten, die ich bislang genossen hatte, kann ich an meinen beiden Händen abzählen. Und hotpod yoga war mir sowieso kein Begriff. Also, mal nachrecherchieren… hotpod yoga, was genau ist das… Yoga in einem auf 37 Grad aufgeheizten aufblasbaren Kokon. Quasi heiße Hüpfburg zum Entspannen. Klingt vielversprechend, vor allem für eine Frostbeule wie mich, die sich momentan nichts sehnsüchtiger herbeisehnt als den Sommer.

Gestern Nachmittag war es dann so weit. In Anbetracht des erneuten Kälteeinbruchs ganz offensichtlich die perfekte Nachmittagsbeschäftigung. Bei meiner Ankunft wurde ich wahnsinnig freundlich in den hellen Räumlichkeiten empfangen. Alles total schön, modern, hell und entspannt hier. Sofortiges Wohlfühlklima. Tamy, die Yoga-Lehrerin, erklärt mir alles ganz genau. Bei hotpod yoga handelt es sich um ein Franchise-Unternehmen, das von der jungen Yoga-Anhängerin Laura vor einem halben Jahr erstmals auch nach Wien geholt wurde. Wozu die Hitze? Das Training im aufgeheizten Raum (oder in diesem Falle in Violett getauchte Kuschelhöhle) erlaubt tiefergehende Beanspruchung der Muskelgruppen. Das heißt: gleicher Zeitaufwand, mehr Leistung! Das mitzubringende große Handtuch erfüllt seinen Zweck vollständig, binnen kürzester Zeit trieft der Schweiß. Aber auf sehr angenehme entstresste Art und Weise.

Tamy erklärt Schritt für Schritt, die einzelnen Positionen. Zeigt sie, sagt sie an, bessert aus, wenn es da und dort noch hakt. Es ist wirklich ein Training für jedermann/frau. Selbst ein Neuling wie ich, der die Begrifflichkeiten des Yoga-Lateins nicht kennt, kommt hier sofort mit. Und gelernt hab ich auch das ein oder andere. Immerhin weiß ich jetzt, dass es mehr als einen Krieger gibt und Skorpione nicht immer gruselige Viecher sind.

Als mich Teresa zum Gewinnspiel angemeldet hatte, war sie nicht ganz sicher, ob ich überhaupt Interesse daran hätte. Also ich, so als Krach-Bum-Zack-Mensch – mit HIIT, Boxen und Functional im normalen Sportalltag. Mein Resümee zu Hotpodyoga vienna ist wie folgt: Die Anstrengung bei den Einheiten erfolgt auf tieferen Ebenen, als im normal temperierten Raum. Ergo, schnellerer Effekt in kürzerer Zeit – großartig. Dennoch, der für mich weitaus wichtigere Effekt bei dieser Yoga-Einheit war die ultimative Entspannung. Gedimmtes Licht, angenehme Wärme, unaufdringliche Lounge-Musik. All dies hat sogar dafür gesorgt, dass ich bei der Abschluss-Entspannung eventuell vielleicht ganz kurz eingebüselt bin. Herrlich! Dennoch fühlt man sich nach der Einheit nicht träge und müde, sondern vielmehr gedehnt, bewegt, frisch, hat das Gefühl etwas geleistet zu haben und ist bestimmt um fünf Zentimeter größer.

Fazit: Unbedingt Ausprobieren – es gibt auch Schnupperangebote! Also: Easy online-Buchung vornehmen, großes Handtuch schnappen und die violette Enspannungs-Hüpfburg genießen 🙂 Die Stunden werden übrigens auf Englisch und Deutsch gehalten.

Vielen Dank an hotpod yoga vienna für diese überaus angenehme Auszeit aus dem hektischen Alltag! Hat wirkliches Suchtpotenzial! Ich komme gerne wieder 🙂

Und natürlich vielen Dank an Teresa, die mich auf diese charmante Art und Weise sehr spontan in ihre Yoga-Welt entführt hat!

 

Bussi Bussi S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.