KaiGym – be your own hero

Kategorien Allgemein, Sonnirennt und empfiehlt, sonnischreibt ihr sportlertagebuch0 Kommentare

Bumm, Zack, Krach! Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ja eher den nicht ganz so prinzessinnenhaften Sportarten zugetan. Aber jetzt mal unter uns. Wolltet ihr nicht auch immer schon Superheld sein? Ein bissl Bumm, ein wenig Zack und ganz viel Krach? Macht doch viel mehr Sinn, als auf den vermeintlichen Retter zu warten, der im Fall des Falles zur Befreiung daher zischt. Auf weißem Ross womöglich, oder mit flatterndem Umhang…

Vergesst es, Mädels und Burschen! Romantik hin, Glaube an ein Wunder her! Wie groß ist bitteschön die Chance, dass der gesuchte Held im Moment einer Bedrohung tatsächlich daher kommt. Batman, Spiderman und Konsorten haben schon genug zu tun, als dass man sich darauf verlassen könnte.

Also: Nix da! Schluss mit warten! Das Cape häng ich mir schon lieber selber um!

Abgesehen davon, dass wir uns natürlich immer alles Friede, Freude, Eierkuchen wünschen. Lassen wir bitte die Zeiten vorbei sein, in denen sich die „Schwächeren“ unter uns gegen die bösen Mächte der Finsternis nicht allein zu helfen wissen.

Es gibt da etwas, das euch unter Umständen im Moment der Momente durchaus helfen könnte. Eine neue Heldenschmiede! Heldenschmiede? Wie? Was? Jaja, richtig gehört. Unter dem Motto „be your own hero“ sorgt das Wiener Kampfsportcenter KaiGym für Superhelden-Nachschub. Und wenn ihr auch nicht ganz an Heldensagen, Cape und Co. glaubt, eines ist klar: Schon wenige Trainingseinheiten in dieser großartigen Sportstätte sorgen auf jeden Fall für breitere Schultern (in diesem und jenem Sinne). Die Jungs und Mädels vor Ort bringen euch auf wirklich sympathische und effiziente Art und Weise den Bereichen Kampfsport, Kampfkunst und vor allem auch Selbstverteidigung näher.

Das vielfältige Angebot reicht von Krav Maga und Kickboxen, MMA, Kali Weapons über Cross Fitness, Luta Livre bis Panatukan. Selbst für die Jüngsten ist etwas dabei. In den KaiGym-Youngsters-Stunden lernen Kinder ab acht Jahren auf spielerische Art und Weise, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Das Praktische dabei – der Stundenplan ist zum Teil so ausgelegt, dass Mama oder Papa nebenbei auch noch etwas für ihre Fitness tun können.

 

Nun, so viele klingende Namen – so viele Fragen… Zumindest mir ging es so, als ich den Stundenplan in der Hand hielt. Kickboxen, MMA (Mixed Martial Arts) und Cross Fitness kennt man ja weitläufig.

Aber was verbirgt sich hinter den anderen Begriffen… ich versuche mal ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, für genauere Auskunft, seht bitte direkt auf die Homepage von KaiGym…

Krav Maga: Ein sehr effektives Selbstverteidigungssystem, das mit Schlag- und Tritttechniken sowie Hebel- und Grifftechniken auskommt.

Kali Weapons: Kampfkunst-Training mit Stock, Messer, und Co. – unter Umständen werden auch die Laserschwerter gezückt 😉

Luta Livre: Nein, hierbei handelt es sich nicht um einen luftig leichten Sommerdrink, sondern vielmehr um eine brasilianische Kampfsportart aus dem Bereich des Grapplings (Griffkampf; wie Judo, Ringen, Brasilian Jiu-Jitsu,…)

Panatukan: Jaja, klingt süß oder? Panatukan! Ich habe mich tagelang amüsiert über den lieblichen Klang dieser philipinischen Kampfsportart. Übersetzt bedeutet Panatukan aber „schmutziges Boxen“, was so viel heißt, dass es keine Regeln wie im normalen Boxen gibt und mit vollem Körpereinsatz, jedoch ohne Waffen gearbeitet wird. Wunderbar fließende Batman-Moves inklusive.

Bevor ich vergesse: Im KaiGym werden außerdem Wettkampf-Trainings sowie Privatstunden angeboten.

Vier sportbegeisterte Trainingsfreunde haben sich mit diesem Studio einen gemeinsamen Traum verwirklicht. Nämlich auf entspanntem Terrain gemeinsam ihre Liebe zum (Kampf-)Sport auszuleben und ihren Enthusiasmus auch noch auf andere zu übertragen.  Es gibt keine Ränge, jeder noch so ungeschickte (und ich weiß, wovon ich rede) Anfänger  ist in allen Stunden herzlich willkommen. Irene, Bobby, Boris und Georges lehren euch gemeinsam mit ihren Trainern den Kampf gegen die dunklen Mächte, wecken den Batman in euch und sorgen in der vermeintlich rauen Welt der Kampfkunst dennoch immer für angenehme und familiäre Atmosphäre.

Fazit: Tolle Menschen, tolles Studio, tolle Stunden, wahnsinnig viel Spaß, schweißtreibende Momente und eine völlig verzauberte Sonni, die schon an ihrem Heldenoutfit arbeitet.

Ich kann nur sagen, checkt euch eine Schnupperstunde und überzeugt euch selbst davon!

 

Bussi Bussi S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.