Die Sache mit den Urlaubsbuchungen

Kategorien Allgemein, sonnirennt durchs leben2 Kommentare

Jaja, ich weiß. Die Fußball-WM kostet uns diese Minuten grad alle Nerven. Aber ehrlich gesagt, mich nervt im Moment gerade etwas ganz anderes. Nämlich unsere Urlaubsplanerei. Ich hänge seit gefühlten 100 Stunden am PC, um für meine drei Damen und mich noch auf die Schnelle ein Urlaubsdomizil am Meer zu finden. Man sollte meinen, dass das grundsätzlich kein so großes Problem darstellen sollte. Nicht weiß Gott was. Einfach Füße in den Sand stecken, Halbpension oder meinetwegen auch nur Frühstück. Ich mein ehrlich – kochen und mich um das Essen kümmern, darf ich eh das ganze Jahr über. Da wär ich wirklich entzückt, wenn mir irgendwer zumindest einen Kaffee in der Früh hinstellen würde.

Man könnte jetzt natürlich denken… Was hat sie denn? Selber schuld! Warum hat sie denn nicht einfach schon im Winter gebucht. Da waren ja wohl Angebote in Hülle und Fülle? Immer dieses Last Minute! Ja, liebe Leute, könnte natürlich sein. Aber ich habe spontan noch eine weitere Urlaubswoche dazubekommen und somit beschlossen, dass wir es uns wahrlich verdient haben, ans Meer zu kommen.

Zurück zum Punkt. Während hier neben mir das große WM-Finale rennt, renn ich von Homepage zu Homepage um den perfekten Easy-Cheesy-Urlaub für uns zu checken. Aber ehrlich – easy ist da gar nix. Ich habe bereits gefühlte 1000 Male die Altersangaben zu meinen drei Girlies eingegeben und wenn ich noch einmal die Erwachsenen-Anzeige auf 1 runterklicken muss, und auf einmal sämtliche Angebote verschwinden, bekomme ich einen massiven Schrei- bzw Tobsuchtsanfall. Offensichtlich bin ich nicht dafür gemacht, Urlaubsplanungen im Internet durchzuführen. Es könnte natürlich auch sein, dass das Thema Urlaub an sich nicht für Single-Mum plus Kids gemacht ist… Und nachdem ich keine Lust habe, das Urlaubsgeld in einen neuen PC zu investieren, weil dieser demnächst aus einem Wutanfall heraus aus dem Fenster fliegen wird, werde ich wohl oder übel morgen zu einem Reisebüro trapsen, um mir dort Hilfe zu holen.

Es sei denn, es stünde morgen überraschend ein Wohnwagen vor unserer Türe. Dann würde ich den wohl einfach kapern und auf- und davonbrausen. Wohin auch immer das Schicksal uns tragen würde. Also bitte, sollte jemand seinen nicht mehr brauchen – feel free! Wir Blumen-Piraten-Mädchen würden uns freuen!

Bussi Bussi S

PS: Sollte jemand auf die Schnelle noch irgendwelche Tipps diesbezüglich für uns haben – bitte immer her damit! Bussi Danke!

2 Gedanken zu „Die Sache mit den Urlaubsbuchungen

  1. Ich würde sagen, Pack deine 3 Mädeln ein und fahr los. Irgendwohin wo es Wasser und Sand für die Fusserln gibt. Ein Zimmer mit Frühstück findet sich immer ! Viel Glück und schöne Tage !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.