23. September… astronomischer Herbstbeginn. Na Bravo. Das Ende des Sommers hat mich heuer ja eiskalt erwischt. Und damit auch all die organisatorischen Mama-Schul-Herbst-Dinge. Ja ich weiß, vor einem Jahr hat sich das ganze Thema vielleicht noch eine Spur verklärter angehört, aber was soll ich vertuschen… Ich hatte diesen September nicht einmal die Zeit, zum Weinlesen zu gehen. Also, nix da mit Herbstlaubfirlefanzromantik.

Zurück zum Problem des plötzlichen Jahreszeitenwechsels: Da erschrickt man vielleicht einmal kurz im August, weil die ersten Blätter sich braun-gelb verfärbt haben und im nächsten Augenblick – BUMM ZACK Herbst. Völlig überraschend, heimtückisch angeschlichen. Und mit dem Ende der Sommerferien wird man dann auch noch völlig unvermutet in den grauenvollen Schulalltag hineingestoßen. Platsch! Eiskalt! Na ehrlich! Fies ist das!

Wohl gemerkt – das ist MEINE Mama-Meinung. Streng geheim natürlich! Gott sei Dank nicht die meiner Kinder. Jene nämlich akzeptieren den Wechsel der Jahreszeiten einfach so. Völlig gelassen. Sommerferien aus, Schule an. Bewundernswert. Ich mein, ehrlich… Diese erste Schulwoche im September. Vielleicht seid ihr diejenigen, die völlig organisiert und entspannt in ein neues Schuljahr gehen. Aber wer mich nur ein bisschen kennt, weiß, bei mir – keine Chance diesbezüglich.

Bei mir ungefähr so: völliges Chaos, Kuddelmuddel total, Aufnahmefähigkeit des Gehirnes gleich Null, Leben am Limit, zwischen Heul und Schrei, gerade noch völliger Hulk, im nächsten Moment Häufchen Elend – kurz vor Nervenzusammenbruch.

Ein Staffellauf des Grauens zwischen Papierfachgeschäft und Schulbuchfolie. Wieder mal. Alle Jahre wieder das gleiche Drama. Ohne Witz, noch ein eingebundenes Buch mehr und ich wäre endgültig in der Psychiatrie gelandet – oder hätte für eine Erwähnung im Guiness Buch der Rekorde gesorgt unter der Rubrik: „Untalentierteste und unwilligste Schulbuchfolienwicklerin des Universums“. Für den Fall, dass jemand eine besonders nervenaufreibende Reportage drehen möchte… „Schulbuchfolie – ein Einband sorgt für Aufstand.“ Keine Ahnung wie es euch so damit geht. Ich hoffe natürlich, ihr könnt dieses ausgesprochen dunkle Kapitel im Leben aller Eltern umgehen. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich nicht an einer falschen Folien-Ausroll-Bewegung erstickt bin. Über die restlichen zehn Meter Folie, in die ich mich sonst verwickelt habe, möchte ich gar nicht näher sprechen. Wie ihr euch vorstellen könnt, ist es natürlich auch nicht besonders ratsam, die klebrige Angelegenheit zu nahe an die Haare zu lassen… Was soll ich sagen.. Ich glaube, es wird noch ein Weilchen dauern, all diese Erlebnisse zu verarbeiten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Der letzte Sommer war sehr schön! Ehrlich! Sehr sehr sehr schön! Und ich bin wahrscheinlich eine von zehn Mamas auf der ganzen Welt, die sich nicht das Ende der Ferien herbeisehnte. Ich hätte nichts dagegen gehabt, noch viele weitere wunderbare Sommerwochen mit meinen Mäderln zu verbringen und gemeinsam mit ihnen auf Abenteuerjagd zu gehen. Wirklich! Ich lüge nicht. Es hätte noch so viel zu tun gegeben. Vor allem da eine glückliche Fügung uns ausgerechnet in der letzten Ferienwoche zu einem wunderbaren Weggefährten verholfen hat. Freddie – ein Fiat Ducato, Baujahr 1986. Ab jetzt unser persönlicher Reisebegleiter auf Abenteuerwegen. Das perfekte Mobilehome für Hippiemädels 2.0. Nichts hätte jetzt schöner sein können, als sich direkt auf wilde Fahrt zu begeben. Nun ja, ihr könnt euch sicher sein, dass wir das noch zur Genüge tun werden. Ihr werdet bestimmt davon erfahren. Ich sage nur: Viermäderlhaus auf Reisen! Ich kann es kaum erwarten.

Vorerst werden wir die kälteren Monate damit verbringen, unsere Abenteuer ein bisschen wärmer einzupacken und trösten uns jetzt schon mal mit den ersten Kastanienbasteleien!

Bussi Bussi S

 

PS: Alles Gute zum Geburtstag Papa!

PPS: Bitte erinnert mich rechtzeitig, mir die erste Septemberwoche in Hinkunft frei zu nehmen.

PPPS: Danke an alle, die all mein Chaos und die damit verbundenen Wahnsinnigkeiten der letzten Wochen ertragen haben!

PPPPS: Wem gehen die langen Hosen auch schon jetzt so auf den Keks?

PPPPPS: Hat sonst noch jemand außer mir bereits seine Winter-Boots rausgekramt?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.