Ganz nah an den Vienna Capitals: Mit Phil Lakos am Eis – mein Beitrag für Krone.Sport

Kategorien Allgemein0 Kommentare

Diese Woche hatte ich die große Ehre einen Beitrag für Krone Sport zu drehen. Anlässlich der soeben gestarteten Eishockey-WM der Herren 2019 durfte ich mit der sympathischen Nummer 4 der Vienna Capitals – PHIL LAKOS – einige Runden übers Eis drehen.

Der 1,90m große Verteidiger der Caps, der schon als 12-jähriger nach Canada auswanderte, um seiner Berufung nachzugehen, hat sich in einem Privattraining meiner angenommen und mir  einen kleinen Einblick in die Hockey-Materie gegeben.  Gar nicht so leicht, für mich, die ich eigentlich mein Leben lang nur „Zackenschuhe“ am Eis gewohnt war.  Dennoch wollte ich die Herausforderung natürlich unbedingt annehmen – nicht zuletzt deshalb, weil meine Mädels und ich die Saison der Vienna Capitals mit viel Leidenschaft verfolgt haben. Den link zum diesbezüglichen Video-Beitrag findet ganz unten.

Was die Faszination Eishockey für mich genau ausmacht? Nun, ich habe dazu meine eigene Geschichte. Vor langer, langer Zeit, also mit dem relativ zarten Alter von etwa 7 Jahren, war ich selbst auf Eislaufschuhen unterwegs. Eiskunstlauf. Sehr schöner Sport. Zierliche kleine Mäderl, in Glitzerkleiderln, anmutig, dahinschlitternd… Alles klar, ihr erkennt wohl den Sarkasmus in meiner Schreibe. Es war – wie sollte man es anders denken – wahrscheinlich nicht ganz das perfekte Hobby für mich.  Und nach ein paar Jahren, und mit der Erkenntnis, dass ich weder dazu bereit wäre mich zusätzlich dem Ballett und weiteren Trainingseinheiten zu ergeben, war schließlich damit Ende. Heute kann ich weder am Eis springen, noch Pirouetten oder  sonstige Dinge fabrizieren. Es reicht allerdings zum normalen bis besseren Umgang auf dem Eis – ohne gröbere Verletzungen 😉

Was sich allerdings eingebrannt hat zu dieser Zeit, waren die Momente nach dem Eiskunstlauftraining. Die Eismaschine war schon gefahren, und auf einmal wurden die großen Netze an beiden Seiten der Bande zugezogen. Und da kamen sie. Die coolen!!! Die kleinen Eishockeyspieler, in ihren megatollen Rüstungen, mit Helmen, Stöcken und Pucks, die wie wild durch die Gegend zischten. Boaaah! Der Wahnsinn! Es war sooooo meeegaaaa! Wie gerne hätt ich das Glitzerkleiderl ins Eck geworfen und mir stattdessen die Rüstung gekrallt. Immerhin tut ja damit auch ein Aufprall am Eis weniger weh.  Nun ja… Das Argument hat damals nicht wirklich gezählt.  Meiner Mami war das Risiko fehlender Zähne und eines eingeschlagenen Gesichts zu hoch. Vielleicht zurecht, man weiß es nicht 😉

Und jetzt –  rund 20 Jahre später – hat sich an meinen Gefühlen für diesen Sport nichts geändert!!! Als ich im letzten Jahr zum allerersten Mal auf einem Match der Vienna Capitals wieder die „Eisluft“ schnupperte, war die Liebe auf einmal erneut entfacht. Und nicht nur bei mir, auch meine Mäderl waren sofort Feuer und Flamme! Die gleichen Emotionen wie damals, nur eben 20 Jahre später.

Dementsprechend konnte mich natürlich nichts mehr halten, als ich die Möglichkeit hatte mit dem Profi Phil aufs Eis zu gehen.

Lieber Phil!

Vielen vielen Dank, dass du dir die Zeit für diesen speziellen Beitrag genommen hast! Es war mir wirklich eine besondere Freude!

Lieber Thomas, lieber Alex, lieber Felix!

Vielen Dank für alles!

Lieber Christian!

Danke fürs Ausleihen der Rüstung!

Und hier geht’s nun zum Video! Viel Spaß!!

Bussi Bussi S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.